UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Dirigieren Studieren an der Mozarteum Salzburg Österreich U505 Dirigieren - Mozarteum Salzburg


weitere Standorte
Musik u. darst. Kunst Wien Mozarteum Salzburg KUG Konservatorium Wien

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Zulassungsvoraussetzung
Zulassungsprüfung Dirigieren
Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die Anmeldung bis 31. Mai für
das folgende Studienjahr. Es gilt das Datum des Poststempels.

Die Zulassungsprüfung besteht aus folgenden Teilen:

1. Nachweis dirigentischer Begabung durch Dirigieren vorbereiteter Werke:
Chordirigieren:
a) Ein Vokalwerk, das dem/der Bewerber/in bei der
Anmeldung zur Zulassungsprüfung bekannt gegeben
wird, z.B.: Goffredo Petrassi: Nonsense (1952), Coro a
capella
b) Ein großer Chor aus einer Oper oder einem Oratorium
einer frei wählbaren Epoche
  Orchesterdirigieren: Zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen, die dem/der
Bewerber/in bei der Anmeldung zur Zulassungsprüfung
bekanntgegeben werden, z.B. ein Satz aus "L`Histoire
du Soldat" von Igor Stravinsky und eine klassische oder
romantische Sinfonie

Orchester- und Chordirigieren:


a) Zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen, die
dem/der Bewerber/in bei der Anmeldung zur
Zulassungsprüfung bekanntgegeben werden, z.B. ein
Satz aus "L`Histoire du Soldat" von Igor Stravinsky und
eine klassische oder romantische Sinfonie
b) Ein großer Chor aus einer Oper oder einem Oratorium
einer frei wählbaren Epoche

2. Überprüfung der Klavierkenntnisse:

Vortrag von zwei vorbereiteten Klavierstücken mittleren Schwierigkeitsgrades,
eines davon aus dem 20. Jahrhundert
oder
ein Klavierstück eigener Wahl und ein technisch anspruchsvolles Werk auf einem
anderen Instrument bzw. eine Gesangsdarbietung auf professionellem Niveau.

3.
a) Darstellung einer kurzen Opernszene einer deutschsprachigen oder einer
italienischen Oper vom Klavier aus (z.B. Agathen-Arie, 1. Arie des Belmonte)
b) Blattspiel eines Ausschnittes aus Oper oder Oratorium aus dem
Klavierauszug

4. Klausur zur Überprüfung der Kenntnisse in Tonsatz, Hören und in Analyse

- Tonsatz
Aussetzen eines vierstimmig bezifferten Generalbasses; Harmonisieren einer
vorgegebenen Melodie; der Anfang einer einstimmigen Linie ist fortzusetzen und
zu einem sinnvollen Schluss zu bringen.
Prüfungsmodus:
Ein bezifferter Bass wird vorgegeben. Dieser soll nach stilgetreuen Regeln vierstimmig
ausgesetzt werden.
Eine vorgegebene Melodie soll drei- bis vierstimmig in einem einheitlichen Stil ausharmonisiert
werden.
Eine Melodie soll zwei- bis dreistimmig kontrapunktisch bearbeitet werden.
Der Beginn einer einstimmigen Linie soll zu einem sinnvollen Schluss weitergeführt werden.

- Hören
Erkennen von Intervallen und dreistimmigen Klängen; Notation einer vierstimmig
homophonen Akkordfolge; ein singbares, einstimmiges Melodiediktat; ein
Rhythmusdiktat.
Prüfungsmodus:
Intervalle, dreistimmige Klänge, eine vierstimmig homophone Akkordfolge, eine singbare,
einstimmige Melodie und ein Rhythmus werden am Klavier vorgespielt.

- Analyse
a) mit Notentext: Analyse eines Ausschnitts z.B. einer Sonatenhauptsatzform:
thematische Abschnitte und musikalische Sinneinheiten sollen bezeichnet werden;
harmonische Darstellung in Stufen oder Funktionen.
b) Höranalyse: ein Ausschnitt aus einem tonalen Literaturbeispiel wird vorgespielt
und soll nach verschiedenen Gesichtspunkten (Taktart, Instrumentation, Gattung,
Epoche) analysiert werden.
Prüfungsmodus:
Alle Aufgaben in diesen Teilbereichen werden schriftlich gestellt, gegebenenfalls auch
mündlich.
5. Die Beherrschung der deutschen Sprache wird gem. § 37 Z 1 UniStG verlangt.
Die Sprachkenntnisse werden bei der Zulassungsprüfung durch die
Prüfungskommission festgestellt. Sind diese nicht ausreichend vorhanden, hat die
Prüfungskommission einen Nachweis zu verlangen, und zwar vor der Meldung der
Fortsetzung des Studiums für das dritte Semester.


Tipp: Suche nach Studium Dirigieren an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at