UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
HRV 2.0 Vagus-Feedback Gesundheitstraining - genau auf den Körper abgestimmt!
energetisierende Übungen * gesunder Schlaf * Stress-Ausgleich durch Sport
kohärentes Atmen * harmonischer Alltags-Rhythmus * empathische Kommunikation
HRV-Messungen - individuelles HRV-Training - Einzelbegleitung - Seminare


   


Studium Erdwissenschaften Studieren an der Uni Graz Österreich B066815 Erdwissenschaften, Master - Uni Graz


weitere Standorte
Uni Wien Uni Graz Uni Innsbruck Uni Salzburg TU Graz

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Qualifikationsprofil

Ziel des Studiums der Erdwissenschaften an der Universität Graz ist die wissenschaftliche Berufsvorbildung zur Erfassung, Analyse und Interpretation von erdwissenschaftlichen Prozessen mit ihren geologischen, mineralogischen, petrologischen, paläontologischen und geodynamischen Hintergründen und ihren Wechselwirkungen mit der Umwelt. Neben allgemeinen Grundlagen aus Chemie, Physik, Mathematik, Zoologie und Botanik, wird einerseits erdwissenschaftliches Elementarwissen aus den Fächern Geologie, Paläontologie, Petrologie, Mineralogie, Geochemie und Geophysik vermittelt, andererseits aber auch eine Vertiefung in Fächern der angewandten Erdwissenschaften, wie Ingenieurgeologie, Umweltgeologie, angewandte Mineralogie und Lagerstättenforschung, insbesondere aber der Hydrogeologie, angeboten.

Zur Harmonisierung mit international weithin geübter Praxis bietet das Studium zunächst ein einführendes und der Berufsvorbildung dienendes Bakkalaureatsstudium, das sechs Semester umfasst. Als allgemeines Ausbildungsziel des Bakkalaureatsstudiums der Erdwissenschaften gilt der Erwerb grundlegender und angewandter erdwissenschaftlicher Kenntnisse. Besonderer Wert wird auf die Integration der verschiedenen Teildisziplinen der Erdwissenschaften gelegt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Förderung des analytischen und kritischen Denkens, das mit der Durchführung von eigenständigen Geländearbeiten und Versuchsanordnungen im Labor und deren Auswertungen erreicht wird. Die Teamfähigkeit der Studierenden des Bakkalaureatsstudiums soll durch die "Projektarbeit Erdwissenschaften" gezielt gefördert werden. Die Praxisnähe des Bakkalaureatsstudiums wird durch das Pflichtfach "Angewandte Erdwissenschaften" besonders betont. Mit dieser Mischung aus grundlegender und praxisbezogener Ausbildung soll vor allem die Offenheit für berufliche Flexibilität aber auch wissenschaftliche Weiterbildung garantiert werden.

Im Anschluss an das Bakkalaureatsstudium dient das viersemestrige Magisterstudium zur fachlichen Vertiefung, die in die Abfassung einer Magisterarbeit mündet und die berufliche Spezialisierung aus einem breiten Spektrum von erdwissenschaftlichen Disziplinen ermöglicht. Zur Erhöhung der fachlichen Flexibilität einerseits und der Effizienzsteigerung andererseits werden im Rahmen des Magisterstudiums spezifische Module angeboten, die den gegenwärtigen Stand und die aktuelle internationale Entwicklung der erdwissenschaftlichen Teildisziplinen widerspiegeln. Die Wahl der Module soll die Einbindung in nationale und internationale Projekte ermöglichen und so zu einer verstärkten Interak-tion von Forschung und Lehre führen.

 



Tipp: Suche nach Studium Erdwissenschaften an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at