UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Umweltsystemwissenschaften Studieren an der Uni Graz Österreich B033619 Umweltsystemwissenschaften, Bachelor - Uni Graz


weitere Standorte
Uni Graz

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Studieninhalt

In Hinblick auf das Ausbildungsziel, die Gestaltung des Studiums und seine Entstehung durch einen Wachstumsprozess, der weitgehend von der Basis der Studierenden und einer hohen Anzahl an in diesem Studium aktiv Lehrenden getragen wurde, nimmt das Studium der Umweltsystemwissenschaf-ten an der Karl-Franzens-Universität Graz (KFUG) im gesamten deutschen Sprachraum eine Sonder-stellung ein.

Der jeweilige Fachschwerpunkt trägt als solides Fundament das Grundkonzept dieses Studiums:

Die Studierenden legen sich zu Beginn auf einen Fachschwerpunkt fest und werden Spezia-list/inn/en in ihrem Gebiet. Sie lernen ein Fach von Grund auf und bringen den Beitrag dieses Faches auch im interdisziplinären Team ein. Zur Zeit können an der KFUG die Fachschwer-punkte Betriebswirtschaft, Chemie, Geographie, Physik und Volkswirtschaft belegt wer-den.

Drei wesentliche Säulen bilden den Überbau des Studiums:

i. Interdisziplinarität: Die Studierenden erwerben in den gebundenen Wahlfächern Kenntnisse aus verschiedenen Disziplinen. In fächerübergreifenden, problemorientierten Praktika arbeiten sie mit Kolleg/inn/en anderer Fachschwerpunkte zusammen und lernen, Probleme von vielen Seiten zu sehen und unterschiedliche Lösungsmethoden zu vernetzen.

ii. System- und Formalwissenschaften: Die Studierenden werden mit den formalwissenschaft-lichen Ansätzen zur Behandlung komplexer Systeme vertraut. Solche Ansätze kommen so-wohl aus der Mathematik als auch aus den verschiedenen Zweigen der Systemwissenschaf-ten. Die Studierenden gewinnen Verständnis für das Verhalten komplexer Systeme und er-werben ein Repertoire von strukturierten Lösungsansätzen.

iii. Eigenverantwortlichkeit: Durch die modulare Gestaltung des Studiums sind die Studierenden gefordert, das Studium gemäß ihren Interessen und Fähigkeiten zusammenzustellen. Sie treffen von Anfang an eigenverantwortlich Entscheidungen über den Verlauf ihres Studiums und lernen ihre persönlichen Fähigkeiten und Interessen bewusst einzuschätzen und auszubauen.

 

 

Die Studierenden werden ExpertInnen in einem der folgenden Fachschwerpunkte, den sie am Beginn des Studiums wählen:

� Betriebswirtschaft
� Chemie
� Geographie
� Physik
� Volkswirtschaft
Neben dem Fachschwerpunkt, der selbst einen Bezug zu Umweltthemen aufweist, besteht das Studium USW vor allem aus:
� umweltrelevanten Bündeln aus anderen Fachschwerpunkten, der Technik, der Philosophie sowie den Rechts- oder Geisteswissenschaften.
� einer Ausbildung in den mathematischen Grundlagen und den Systemwissenschaften, in denen sowohl ein Gespür für die Vernetzung als auch Methoden, um damit zu arbeiten, erworben werden.
� interdisziplinären Praktika, in denen Studierende und Lehrende aus mehreren Fachgebieten gemeinsam praxisrelevante Themen erarbeiten.
� Eigenverantwortlichkeit, da die Studierenden durch die modulare Gestaltung des Studiums gefordert sind, ihr Studium gemäß ihren Interessen und Fähigkeiten selbst zusammenzustellen.

 

 



Tipp: Suche nach Studium Umweltsystemwissenschaften an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at