UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Psychologie Studieren an der Uni Innsbruck Österreich C298 Studienrichtung Psychologie - Uni Innsbruck


weitere Standorte
Uni Wien Uni Graz Uni Innsbruck Uni Salzburg Uni Klagenfurt

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Qualifikationsprofil

Ein Ziel der psychologischen Arbeit ist die Gestaltung und Verbesserung

menschlicher Lebens- und Arbeitsbedingungen. Dies Ziel soll vor allem durch die

Anwendung psychologischen Wissens und den Einsatz verschiedener wissenschaftlich

reflektierter psychologischer Fertigkeiten erreicht werden, indem versucht

wird, das komplexe psychische Geschehen wissenschaftlich fundiert zu verstehen

und zu erklären. Anwendungen finden diese Erkenntnisse in verschiedenen

psychologischen Dienstleistungen, die von Einzelpersonen, aber auch sozialen

Gruppe (wie Paaren oder Familien) in Anspruch genommen werden. Weiters nutzen

zum Beispiel öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen, Jugendämter,

nicht-gewinnorientierte, insbesondere gemeinnützige Organisationen wie

z.B. Heime, Kinderdörfer, Sozialeinrichtungen, ebenso Wirtschaftsunternehmen

wie z.B. Industriebetriebe, Banken, Werbeagenturen, sowie Institutionen im Freizeitbereich

wie z.B. Sportverbände das psychologische Angebot. Sowohl mit diesen

Anwendungen, als auch mit Lehre und Forschung erfüllt die Psychologie eine

wichtige gesellschaftliche Funktion.

 

Die häufigsten Tätigkeitsgebiete von Psychologinnen und Psychologen liegen in folgenden Bereichen:

 

* Im Gesundheitswesen, z.B. als Klinischer Psychologe oder Klinische Psychologin,

als Psychotherapeut oder Psychotherapeutin, als Gesundheits-, Neuro- oder

RehabilitationspsychologInnen in verschiedenen Beratungsstellen, in klinischen

Einrichtungen (Psychosomatische Kliniken, Psychiatrischen Einrichtungen, Neuropsychologischen

Institutionen, Rehabilitationszentren). Weiters in Einrichtungen

für Menschen mit Behinderung oder in Projekten der betrieblichen Gesundheitsförderung.

* In der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, z.B. in Firmen als

BetriebspsychologInnen oder im Bereich des Personalmanagements, in der Arbeitsmarktverwaltung,

in Unternehmens- und Personalberatungsfirmen, in Werbeagenturen,

in Arbeitgeber- bzw. in Arbeitnehmerinstitutionen, in freier Praxis.

* In der Pädagogischen Psychologie, z.B. in Schulbehörden als SchulpsychologInnen,

in Jugendämtern, in Erziehungsberatungsstellen.

* An der Universität in Forschung und Lehre, in der Studentenberatung.

* In der Verkehrspsychologie in verkehrspsychologischen Forschungseinrichtungen,

im Kuratorium für Verkehrssicherheit.

* In der Justiz, z.B. als GerichtspsychologInnen, GefängnispsychologInnen, im

Rahmen von Resozialisationsmaßnahmen, im Justizministerium.

* In der Erwachsenenbildung in Einrichtungen zur beruflichen Umschulung und

Weiterbildung, in freier Praxis.

* Im Bundesheer und in der Sportpsychologie.

 



Tipp: Suche nach Studium Psychologie an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at