UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Biologie Studieren an der Uni Salzburg Österreich D066834 Genetik/Biotechnologie, Master - Uni Salzburg


weitere Standorte
Uni Wien Uni Graz Uni Innsbruck Uni Salzburg

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Qualifikationsprofil
 

Allgemein

 

Ziel des Biologiestudiums in Salzburg ist die wissenschaftliche Berufsvorbildung zur Erfassung,

Analyse und Interpretation biologischer Prozesse und Wechselwirkungen in Natur und Umwelt.

Das Studium umfasst dabei die Vermittlung von Grundlagen aus Chemie, Physik und Biochemie,

molekularer Biologie, Physiologie, Umweltwissenschaften und organismischer Vielfalt einerseits

und angewandter Biologie wie Biotechnologie, Bioanalytik und Biotop- und Wildlifemanagement

andererseits.

In Abstimmung mit dem international verbreiteten, insgesamt dreistufigen Universitätssystem

(Bachelor-Master-Doctor) bietet das Biologiestudium zunächst ein einführendes und der

Berufsvorbildung dienendes Bakkalaureatsstudium mit den Schwerpunkten angewandte

Physiologie und Labortechnik, angewandte Ökologie und Genetik und Molekularbiologie. Dieses

Studium umfasst sechs Semester und orientiert sich im Schwerpunkt an Berufsfeldern wie

biomedizinische Analytik, Biotechnologie und Natur- und Landschaftsschutz. Das Curriculum

dieses Studiums führt einerseits auf diese Anwendungen der Biologie hin und betont

andererseits die Entwicklung eines grundlegenden Verständnisses für eine fachübergreifende,

integrative Biologie. Großer Wert wird auf die Vermittlung und Förderung von Flexibilität und

kritischem Denken, Beschaffung von Information und Planung, sowie Durchführung und

Bewertung von Experimenten gelegt. Dies entspricht allgemeinen akademischen Qualifikationen,

die eine Offenheit für berufliche Diversität und wissenschaftliche Weiterbildung garantieren.

Im Anschluss an das Bakkalaureatsstudium dient das vier Semester umfassende

Magisterstudium der wissenschaftlichen Vertiefung, der Verfassung und Kommunikation

wissenschaftlicher Arbeiten und der beruflichen Spezialisierung aus einem breiten Spektrum

biologischer Disziplinen. Für das Erreichen der notwendigen Spezialisierung werden etwa zehn

Schwerpunktfächer geboten, die aus den Forschungsschwerpunkten der biologischen Institute

rekrutiert werden. Die Interrelation von Forschung und Lehre steht im Mittelpunkt dieses

Studiums. Ein wesentlicher Teil der Ausbildung wird in Form selbstständiger Projekte in

Zusammenarbeit mit internationalen Einrichtungen und Forschungsstätten geboten. Das Angebot

der Schwerpunktfächer ist dabei 'flexibel' in dem Sinne, dass es den gegenwärtigen Stand und

die aktuelle Entwicklung in verschiedenen Disziplinen der Biologie widerspiegelt. Zudem wird

dadurch eine zeitliche Koordinierung gemeinsamer, österreichweiter Schwerpunkte zur Erhöhung

von Flexibilität und Erfahrung ermöglicht.

 

 

 

Magisterstudien

Die wissenschaftliche Spezialisierung und Vertiefung durch forschungsbezogene Lehre im

Bereich der Biologie wird durch das Magisterstudium vermittelt. Insbesonders werden vier

Themenbereiche (‘core courses, compulsary’) der Biologie durch vier Magisterstudienlinien mit

folgenden Schwerpunktfächern (optional courses) angeboten:

Zoologie/

Neurobiologie, Verhaltensbiologie, Psychophysiologie,

Tierbiologie

Bioanalytik und Zellphysiologie

Umweltbiologie und Ökoethologie,

Wildlife-Assessment, Management und

Dokumentation

Tierhaltung

Biologische Strukturforschung

Bio- und Neuroinformatik

Ökologie/

Umweltbiologie, Umwelttoxikologie, Umwelt-

Umweltbiologie Monitoring, Umwelt-Ökonomie,

Geobotanik und Vegetationsökologie,

Natur- und Landschaftspflege

Ökoethologie und tierische Lebensräume

Fließgewässerkunde, Limnologie

Hydrobiologie

Botanik/

Angewandte und molekulare Pflanzenphysiologie,

Pflanzenbiologie Pflanzliche Biotechnologie,

Biologische Strukturforschung

Vegetationsbiologie und Geobotanik

Diversitätsforschung und Formenvielfalt

Genetik/

Angewandte Genetik

Biotechnologie Genomanalyse

Mikrobiologie

Zell- und Entwicklungsbiologie

Immunbiologie und Immunchemie

Biologisches Modellieren und Bioinformatik

Drug-Design

Umweltanalytik/Umweltchemie

Die Schwerpunkt- oder Modulbildung basiert auf einer signifikanten interdisziplinären

Kooperation aller biologischen Institute. Dies ermöglicht die Fokussierung auf neue und hoch

aktuelle Forschungs- und Anwendungsbereiche, entsprechend der aktuellen Entwicklung des

Wissensstandes und den prospektiven Berufsfeldern für Biologen. Die Begriffe der

Schwerpunktbildung werden im Magisterzeugnis geführt, um die Berufs- und Einsatzfähigkeit des

Biologen zu erhöhen.

Die berufsorientierte und auf weitere wissenschaftliche Ausbildung zielende Schwerpunktbildung

ist zudem zeitlich flexibel gestaltet. So können sowohl auf nationaler als auch auf internationaler

Ebene abgesprochene Projekte zu einer vorübergehenden Schwerpunktbildung innerhalb des

Studiums gebracht werden. Dadurch ist eine erhebliche Steigerung der wissenschaftlichen

Kompetenz, Effizienz und Betreuung (z.B. durch Gastprofessoren, Gastvorlesungen, extrauniversitäre

Kurse, Austausch von Studenten, externe Universitätskurse) zu erwarten.

Im Magisterstudium wird auf den Erwerb selbstständigen wissenschaftlichen Denkens und

unabhängiger, forschungsbezogener Arbeit größter Wert gelegt. Die Schwerpunktbildung, die mit

dem Thema der Magisterarbeit koordiniert ist, reflektiert eine berufsorientierte Ausbildung mit

Einsatzgebieten wie

 

Biomedizinische Labors einschließlich der Forschung im biologischen,

medizinischen und pharmazeutischen Bereich

Humanbiologische Untersuchungsstellen

Umweltanalytik und Gefahrenbewertung

Biomonitoring

Öffentliche und private Institutionen des Natur- und Landschaftsschutzes

Artenschutzprogramme der EU

Biotechnologie-Industrien

Tier und Pflanzenkultur

Tiergarten, Reservate, Nationalparks

Fischereiwirtschaft

Bioinformatische und biostatistische Erhebungsstellen,

Biomarketing

 



Tipp: Suche nach Studium Biologie an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at