UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Doktoratsstudium der Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Studieren an der Uni Salzburg Österreich D081 Doktoratsstudium der Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät - Uni Salzburg


weitere Standorte
Uni Innsbruck Uni Salzburg

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Abschlussarbeit

Dissertation

Zweck und Anforderungen

(1)Die Dissertation muss eine selbständige wissenschaftliche Arbeit sein, die einen beachtlichen

Beitrag zum Fortschritt der wissenschaftlichen Erkenntnisse in der behandelten Frage leistet.

(2)Die Dissertation sollte nicht mehr als 400 normal beschriebene Seiten (siehe § 15 Abs. 2 StPl.

für das Diplomstudium der Philosophie an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Salzburg)

zählen.

 

Thema und Betreuer

(1)Das Thema der Dissertation ist einem der im Studienplan für das Diplomstudium der

Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät Salzburg festgelegten Prüfungsfächer zu

entnehmen oder hat in einem sinnvollen Zusammenhang mit einem dieser Fächer zu stehen (§

62 Abs. 1 UniStG). Der Studierende ist berechtigt, das Thema vorzuschlagen oder das Thema

aus einer Anzahl von Vorschlägen der zur Verfügung stehenden Betreuer (siehe § 9 Abs. 2 StPl.)

auszuwählen.

(2)Universitätsprofessoren, emeritierte Universitätsprofessoren, Gastprofessoren,

Honorarprofessoren und Universitätsdozenten sind berechtigt, aus dem Fach ihrer Lehrbefugnis

Dissertationen zu betreuen und zu beurteilen (§ 62 Abs. 4 und 5 UniStG).

 

Themenanmeldung, Einreichung, Bewertung

(1)Der Studierende hat das Thema und den Betreuer der Dissertation dem Studiendekan vor

Beginn der Bearbeitung schriftlich bekanntzugeben. Bis zur Einreichung der Dissertation ist ein

Wechsel des Betreuers zulässig (§ 62 Abs. 6 UniStG).

(2)Der Studierende hat die abgeschlossene Dissertation in vier gebundenen Exemplaren beim

Studiendekan einzureichen (§ 62 Abs. 7 UniStG) und dabei zu versichern, dass er die

Doktorarbeit selbständig angefertigt, das dazu benutzte Schrifttum vollständig angeführt und sich

anderer als der in der Dissertation angegebenen Hilfsmittel nicht bedient hat. Der Tag der

Abgabe wird aktenkundig gemacht.

(3)Der Studiendekan hat die Dissertation zwei Universitätslehrern gemäß § 9 Abs. 2 StPl. zur

Beurteilung vorzulegen. Diese haben die Dissertation innerhalb von höchstens vier Monaten zu

beurteilen (§ 62 Abs. 7 UniStG).

(4)Beurteilt einer der beiden Beurteiler die Dissertation negativ, hat der Studiendekan einen

dritten Beurteiler heranzuziehen, der zumindest einem nahe verwandten Fach angehören muss.

Dieser hat die Dissertation innerhalb von zwei Monaten zu beurteilen (§ 62 Abs. 8 UniStG).

(5)Die Bestimmungen über die Beurteilung für den Fall, dass zwei Beurteiler zu

einer unterschiedlichen Beurteilung gelangen, sind im § 62 Abs. 9 UniStG enthalten.

 



Tipp: Suche nach Studium Doktoratsstudium der Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at