UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
HRV 2.0 Vagus-Feedback Gesundheitstraining - genau auf den Körper abgestimmt!
energetisierende Übungen * gesunder Schlaf * Stress-Ausgleich durch Sport
kohärentes Atmen * harmonischer Alltags-Rhythmus * empathische Kommunikation
HRV-Messungen - individuelles HRV-Training - Einzelbegleitung - Seminare


   


Studium Humanmedizin Studieren an der Med Uni Wien Österreich N201 Doktoratsstudium Medizin - Med Uni Wien


weitere Standorte
Med Uni Wien Med Uni Graz Med Uni Innsbruck Paracelsus Medizin Salzburg

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Abschlussarbeit

DISSERTATION

Richtlinien zum Verfassen einer Dissertation

Das derzeitige Studium der Humanmedizin (N201) ist als Doktoratsstudium ausgewiesen.

Die einschlägigen Bestimmungen sind im Bundesgesetz über die Studienrichtung Medizin (letzte Fassung 1988) festgelegt. In §13(1)c ist darin die Möglichkeit der Anfertigung einer Dissertation in einem der Studienrichtung Medizin zugehörigen Fach angeführt.

Mit dem Wechsel von AHStG auf UniStG sowie dem mit 1.1.2000 an der Universität Wien wirksam gewordenen UOG 93 sind dabei eine Reihe von geänderten gesetzlichen Festlegungen in Kraft getreten, deren wichtigste im folgenden angeführt sind:

Formale Erfordernisse:

  • Dissertationen sind unter Angabe des gewünschten Betreuers vom/von der Studierenden vor Beginn der Bearbeitung beim Studiendekan schriftlich anzumelden (Formular und weitere Info siehe unten).
  • Die abgeschlossene Dissertation ist beim Studiendekan einzureichen, der die Dissertation 2 Gutachtern zur Beurteilung vorzulegen hat. Die Identität von Betreuer und Erstbeurteiler ist möglich aber nicht zwingend vorgeschrieben.Es soll vielmehr eine externe Qualitätskontrolle möglich sein (Erläuterungen zu §62(7)UniStG)
  • Erfordert die Bearbeitung eines Themas die Verwendung der Geld- und Sachmittel des Instituts, so ist die Vergabe nur zulässig, wenn die Vorständin oder der Vorstand des Instituts über die beabsichtigte Vergabe informiert wurde und diese nicht binnen eines Monats wegen einer wesentlichen Beeinträchtigung des Lehr- und Forschungsbetriebes untersagt hat“ (§62(1)UniStG).
  • Bei der Einreichung der abgeschlossenen Dissertation ist - falls erforderlich - ein Kurztitel (max. 80 Zeichen inkl. der Leerzeichen) anzugeben, der in den Promotionsbescheid aufgenommen wird.

Inhaltliche Erfordernisse:

Dissertationen sind die wissenschaftlichen Arbeiten, die anders als die Diplomarbeiten dem Nachweis der Befähigung zur selbständigen Bewältigung wissenschaftlicher Fragestellungen dienen (UniStG§4(9)). Während bei Diplomarbeiten die Aufgabenstellung so zu wählen ist, daß für eine Studierende/einen Studierenden die Bearbeitung innerhalb von 6 Monaten möglich und zumutbar ist (§61(2)) fehlt eine solche Befristung im Text für die Abfassung von Dissertationen.

Aus den o.a. Angaben, insbesonders aus der Definition einer Dissertation ist abzuleiten, daß der/die Studierende den Nachweis erbringen muß, daß er/sie sich zunächst ausführlich mit dem Stand der Forschung zum Thema der Dissertation auseinandergesetzt hat. Daraus ist die Fragestellung, die angewandten Methoden, der Untersuchungsplan und die vorgesehene (gegegebenenfalls statistische) Auswertung zu entwickeln. Die erzielten Ergebnisse sind zu interpretieren und im Kontext der einschlägigen Fachliteratur ausführlich zu diskutieren.

Zusammenfassung der inhaltlichen Anforderungen:


Der/Die Studierende soll demgemäß lernen:

  • sich mit der internationalen Literatur auseinanderzusetzen
  • der Fragestellung adäquate z.B. experimentelle Methoden zu wählen und anzuwenden.
  • die Ergebnisse der Arbeit in geeigneter Form zu dokumentieren
  • sich mit experimentellen und statistischen Daten kritisch auseinanderzusetzen
  • die Anforderungen an Aufbau, Gliederung und sprachliche Ausformulierung bei der Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit einzuhalten

Aus diesem Anspruch ergibt sich, da die selbständige Bewältigung der wissenschaftlichen Fragestellung dokumentiert und durch die vom Studiendekan bestellten Gutachter beurteilbar ist.

N.B. Das neue curriculum, das voraussichtlich mit WS 2001/2002 implementiert wird, ist ausdrücklich als Diplomstudium ausgewiesen und mit einer Diplomarbeit abzuschließen. Diese soll dem Nachweis dienen, daß ein wissenschaftliches Thema selbständig und inhaltlich und methodisch vertretbar bearbeitet werden kann (§4(5)UniStG). Die zugehörigen Erläuterungen definieren: Die Diplomarbeit soll primär der Lösung praktischer Aufgaben dienen. Das Thema einer Diplomarbeit ist so zu wählen, daß für eine Studierende/einen Studierenden die Bearbeitung innerhalb von sechs Monaten möglich und zumutbar ist (§61(2)UniStG). Die abgeschlossene Diplomarbeit ist vom Betreuer/der Betreuerin zu beurteilen. Richtlinien für die Abfassung der Diplomarbeit werden derzeit von einer Arbeitsgemeinschaft der Studienkommission erarbeitet.

 



Tipp: Suche nach Studium Humanmedizin an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at