UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
HRV 2.0 Vagus-Feedback Gesundheitstraining - genau auf den Körper abgestimmt!
energetisierende Übungen * gesunder Schlaf * Stress-Ausgleich durch Sport
kohärentes Atmen * harmonischer Alltags-Rhythmus * empathische Kommunikation
HRV-Messungen - individuelles HRV-Training - Einzelbegleitung - Seminare


   


Studium Dirigieren Studieren an der Musik u. darst. Kunst Wien Österreich T505 Dirigieren - Musik u. darst. Kunst Wien


weitere Standorte
Musik u. darst. Kunst Wien Mozarteum Salzburg KUG Konservatorium Wien

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Abschlussarbeit
1.) Studienzweig Orchesterdirigieren

KÜNSTLERISCHE DIPLOMARBEIT
Im Studienzweig Orchesterdirigieren ist eine künstlerische Diplomarbeit zu schaffen, die neben einem
künstlerischen Teil, der den Schwerpunkt bildet, auch einen schriftlichen Teil zu umfassen hat. Das
Thema der künstlerischen Diplomarbeit ist den im Studienplan festgelegten zentralen künstlerischen
Fächern zu entnehmen. Anstelle der künstlerischen Diplomarbeit kann eine Diplomarbeit aus einem
der im Studienplan festgelegten wissenschaftlichen Fächer verfasst werden. Die Diplomarbeit wird mit
16 ECTS-Punkten bewertet.

ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG ORCHESTERDIRIGIEREN
Die zweite Diplomprüfung setzt sich aus den Lehrveranstaltungsprüfungen in sämtlichen
Pflichtfächern des zweiten Studienabschnittes und der kommissionellen zweiten Diplomprüfung
zusammen. Voraussetzung für die Zulassung zur kommissionellen zweiten Diplomprüfung ist der
erfolgreiche Abschluss sämtlicher Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts für den
Studienzweig Orchesterdirigieren.

1. Interne Diplomprüfung:
Klavier:
Vortrag von zwei Werken aus verschiedenen Stilrichtungen, wobei eines mehrsätzig sein muss.
Kammermusik und Liedbegleitung können integriert werden.

Orchesterprobe:
Aus einem Block von 30 vorgegebenen Werken hat der Kandidat am Ende des 8. Semesters 20
Werke auszuwählen. Aus diesen 20 Werken wählt der Prüfungssenat mindestens 2 Beispiele
für die Arbeit des Kandidaten mit dem Orchester aus (spätestens eine Woche vor dem
Prüfungstermin).

Allgemeine Fachfragen:
Fragen im Zusammenhang mit den vom Kandidat zu lösenden künstlerischen Aufgaben, sowie
Fragen und Aufgabenstellungen mit dem Ziel, seine Fähigkeit zur sinnvollen Verbindung der
zentralen künstlerischen Fächer mit den anderen Fächern festzustellen. Nachweis von
theoretischen und praktischen Kenntnissen zum Partiturstudium anhand von Werken des 18.,
19. oder 20. Jahrhunderts.

Vorlage der künstlerischen Diplomarbeit.
Diese Diplomarbeit ist ein Monat vor dem ersten Prüfungsteil vorzulegen.
2. Öffentliche Diplomprüfung (mit Orchester):
Die Zulassung zur öffentlichen Diplomprüfung erfolgt nur nach bestandener interner Diplomprüfung.
Die Vorschläge für die in den Fächern Klavier und Dirigieren (interne Diplomprüfung) zu lösenden
künstlerischen Aufgaben sind dem Kandidaten spätestens am Ende des 8. Semesters
bekanntzugeben. Für die öffentliche Diplomprüfung Orchesterdirigieren wird das zu dirigierende Werk
am Ende des 9. Semesters festgelegt. In den 20 vom Kandidaten vorgelegten Werken müssen
mindestens zwei Stücke aus dem 20. Jh. (davon eines nach 1950) und zwei Stücke aus der Alten
Musik enthalten sein.

2.) Studienzweig Chordirigieren

KÜNSTLERISCHE DIPLOMARBEIT
Im Studienzweig Chordirigieren ist eine künstlerische Diplomarbeit zu schaffen, die neben einem
künstlerischen Teil, der den Schwerpunkt bildet, auch einen schriftlichen Teil zu umfassen hat. Das
Thema der künstlerischen Diplomarbeit ist den im Studienplan festgelegten zentralen künstlerischen
Fächern zu entnehmen. Anstelle der künstlerischen Diplomarbeit kann eine Diplomarbeit aus einem
der im Studienplan festgelegten wissenschaftlichen Fächer verfasst werden. Die Diplomarbeit wird mit
16 ECTS-Punkten bewertet.

ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG CHORDIRIGIEREN
Die zweite Diplomprüfung setzt sich aus den Lehrveranstaltungsprüfungen in sämtlichen Pflichtfächern
des zweiten Studienabschnittes und der kommissionellen zweiten Diplomprüfung zusammen.
Voraussetzung für die Zulassung zur kommissionellen zweiten Diplomprüfung ist der erfolgreiche
Abschluss sämtlicher Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts für den Studienzweig
Chordirigieren.

1. Interne Diplomprüfung:
Stimmbildung:
Theoretisch: Fragen zur Stimmtechnik und Nachweis von Kenntnissen der Einzel- und Chor-
Stimmbildung
Praktisch: Vortrag eines selbstgewählten Vokalstückes mit oder ohne Instrumentalbegleitung.
Probe mit einem Chor oder Vokalensemble:
Je nach Umfang und Schwierigkeitsgrad ein bis drei Werke aus dem Repertoire der beiden
letzten Semester. Prima Vista Erarbeitung eines Chorstückes nach Ansage (a-capella oder mit
Begleitung, Bekanntgabe des Stückes eine Stunde vor Prüfungsbeginn).

Allgemeiner Prüfungsteil:
Der Kandidat hat aus einem vorgegebenen Block von 30 Werken aus der weltlichen, geistlichen
oder Opernchor-Literatur am Ende des 8. einrechenbaren Semesters 20 Werke auszuwählen,
von denen er nach Beschluss des Prüfungssenats mindestens 2 auf dem Klavier unter
simulierten Probenbedingungen vorzutragen hat.
Erarbeitung von vorbereiteten Rezitativen und Arien aus Oratorien.
Fragen im Zusammenhang mit den vom Kandidat zu lösenden künstlerischen Aufgaben, sowie
Fragen und Aufgabenstellungen mit dem Ziel, seine Fähigkeit zur sinnvollen Verbindung der
zentralen künstlerischen Fächer mit den anderen Fächern festzustellen.

Vorlage der künstlerischen Diplomarbeit:
Diese Diplomarbeit ist ein Monat vor dem ersten Prüfungsteil vorzulegen.

2. Öffentliche Diplomprüfung (mit Chor):
Die Zulassung zur öffentlichen Diplomprüfung erfolgt nur nach bestandener interner Diplomprüfung.
Das vom Kandidaten vorgelegte Repertoire soll Werke aus allen Epochen der Musikgeschichte
enthalten.


3.) Studienzweig Korrepetition:

KÜNSTLERISCHE DIPLOMARBEIT
Im Studienzweig Korrepetition ist eine künstlerische Diplomarbeit zu schaffen, die neben einem
künstlerischen Teil, der den Schwerpunkt bildet, auch einen schriftlichen Teil zu umfassen hat. Das
Thema der künstlerischen Diplomarbeit ist den im Studienplan festgelegten zentralen künstlerischen
Fächern zu entnehmen. Anstelle der künstlerischen Diplomarbeit kann eine Diplomarbeit aus einem
der im Studienplan festgelegten wissenschaftlichen Fächer verfasst werden. Die Diplomarbeit wird mit
16 ECTS-Punkten bewertet.

ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG KORREPETITION
Die zweite Diplomprüfung setzt sich aus den Lehrveranstaltungsprüfungen in sämtlichen
Pflichtfächern des zweiten Studienabschnittes und der kommissionellen zweiten Diplomprüfung
zusammen. Voraussetzung für die Zulassung zur kommissionellen zweiten Diplomprüfung ist der
erfolgreiche Abschluss sämtlicher Lehrveranstaltungen des zweiten Studienabschnitts für den
Studienzweig Korrepetition.

1. Interne Diplomprüfung:
Klavier:
Vortrag eines Solostückes und eines mehrsätzigen Kammermusikwerkes oder eines
Liederzyklus.
Partiturspiel:
Vortrag eines vorbereiteten schwierigeren Stückes der Konzert- oder Ballettliteratur. Prima
Vista-Vortrag einer Partitur der Wiener Klassik.
Korrepetition:
Nachweis von 15 erarbeiteten Opern, aus denen von der Prüfungskommission eine Auswahl
von drei Opern verschiedener Stilrichtungen spätestens 3 Wochen vor der Prüfung
vorzunehmen ist.
Vortrag eines selbstgewählten schwierigen Teiles einer Oper, wobei der Kandidat den
Gesangspart markieren soll.
Blattspiel eines mittelschweren Klavierauszuges und vom Blatt Transponieren eines leichteren
Teiles eine Bühnenwerkes.
Mit Sänger/in: Erarbeiten eines für diese(n) Sänger/in unbekannten Abschnittes einer Oper.
Allgemeine Fachfragen:
Fragen im Zusammenhang mit den vom Kandidaten zu lösenden künstlerischen Aufgaben,
sowie Fragen und Aufgabenstellungen mit dem Ziel, seine Fähigkeit zur sinnvollen Verbindung
der zentralen künstlerischen Fächer mit den anderen Fächern festzustellen. Nachweis von
theoretischen und praktischen Kenntnissen des Opernrepertoires.

Vorlage der künstlerischen Diplomarbeit:
Diese Diplomarbeit ist ein Monat vor dem ersten Prüfungsteil vorzulegen.

2. Öffentliche Diplomprüfung mit einem Sänger oder Vokalensemble:
Die Zulassung zur öffentlichen Diplomprüfung erfolgt nur nach bestandener interner Diplomprüfung.
Die Vorschläge für die in den Fächern Klavier, Partiturspiel, Dirigieren und Korrepetition zu lösenden
künstlerischen Aufgaben sind dem Kandidaten spätestens am Ende des 8. Semesters bekanntzugeben.
Für die öffentliche Diplomprüfung wird das vorzutragende Werk am Ende des 9. Semesters
festgelegt. Das vom Kandidaten vorgelegte Repertoire soll Werke aus allen Epochen der
Opernliteratur enthalten.


Tipp: Suche nach Studium Dirigieren an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at