UNI Wegweiser - Studium und Top Jobs in Österreich
Kostenloses Corona-Immun-Kraft-Training * Natürliche Stärkung des Immunsystems
durch täglich 10-30 Minuten moderat intensive Atem&K;örper-Übungen reduzieren
Atemwegs-Infektionen um 50%!
MitmachVideos und OnlineTrainings zeigen wie's geht.
Komm, mach mit! www.hrv--training.at/corona_immun_kraft_training/


   


Studium Komposition und Musiktheorie Studieren an der KUG Österreich V066701 Komposition, Master - KUG


weitere Standorte
Musik u. darst. Kunst Wien Mozarteum Salzburg KUG Konservatorium Wien

Fakten und Kontakt
Studieninhalt
Zulassungsvoraussetzung
Struktur & Dauer
Institute
Weitere Infos
Qualifikationsprofil
Berufsbilder & Aussichten
Ausland & Praktikum
Abschlussarbeit
Top Arbeitgeber
Top Jobs für Absolventen
Karriere-Index
Abschlussarbeit
Kommissionelle Magisterprüfung
Die kommissionelle Magisterprüfung findet vor einem Prüfungssenat statt. Den Mitgliedern des
Prüfungssenates steht es frei, der/dem KandidatIn weiterführende Fragen im Zusammenhang mit
dem Prüfungsprogramm zu stellen.

Magisterstudium „Komposition“:

Die kommissionelle Prüfung besteht aus der Präsentation und Erläuterung mehrerer eigener,
unterschiedlich besetzter Kompositionen, die spätestens 14 Tage vor Prüfungstermin im
Institutsreferat aufzulegen sind. Zusätzlich ist die künstlerische Magisterarbeit zu präsentieren und
zu verteidigen. Weiters sind die Projektarbeiten aus den Lehrveranstaltungen „Projekt 1“ und
„Projekt 2“ vorzustellen.

Künstlerische Magisterarbeit

(1) Es ist eine künstlerische Magisterarbeit zu schaffen. Die Studierenden sind berechtigt, anstelle
der künstlerischen Magisterarbeit eine Magisterarbeit aus einem der im Studienplan
festgelegten wissenschaftlichen Fächer zu verfassen.
Die künstlerische Magisterarbeit besteht aus einer repräsentativen Komposition oder einem
künstlerischen Projekt im Bereich Computermusik, die/das nach Maßgabe der vorhandenen
Möglichkeiten im Laufe des letzten Semesters eine öffentliche Aufführung erfahren soll.
Zusätzlich zu diesem künstlerischen Teil, ist auch eine theoretische Arbeit zu verfassen.
Hierfür ist ein/e weitere/r BetreuerIn mit einer Lehrbefugnis aus einem wissenschaftlichen
Fach heranzuziehen. Die Vizerektorin/Der Vizerektor für Lehre nimmt nach Prüfung der
formalen Betrauungskriterien die Betrauung beider Betreuer (des künstlerischen und des
wissenschaftlichen Teils) vor.
Der schriftliche Teil besteht aus einer Darlegung der für die im künstlerischen Teil
eingereichten Komposition (des Projektes) relevanten ästhetischen, kompositionstechnischen,
analytischen und stilistischen Aspekte. Insbesondere sollte die Relation zu anderen oder
ähnlichen Entwicklungen in der zeitgenössischen Musik dargestellt werden. Die/Der
wissenschaftliche BetreuerIn bestätigt den positiven Abschluss des schriftlichen Teils. Dieser
ist Voraussetzung für die Zulassung zur künstlerischen Magisterprüfung. Der Prüfungssenat ist
für die künstlerischen Bakkalaureats- und Magisterprüfung um die/den wissenschaftliche/n
BetreuerIn zu erweitern. Die/Der wissenschaftliche BetreuerIn hat daher wie die/der
künstlerische BetreuerIn eine Stimme im Prüfungssenat.

(2) Für eine Magisterarbeit aus einem wissenschaftlichen Prüfungsfach wählt der Studierende
eine/n BetreuerIn mit einschlägiger Lehrbefugnis, um mit ihr/ihm einen Themenvorschlag zu
erarbeiten. Die Vizerektorin/Der Vizerektor für Lehre nimmt dann nach Prüfung der formalen
Betrauungskriterien die Betrauung mit der Betreuung und Beurteilung der Magisterarbeit vor.

(3) Die Magisterprüfung gilt als abgeschlossen, wenn sämtliche kommissionellen Teilprüfungen
positiv absolviert sind sowie die Magisterarbeit abgeschlossen und positiv bewertet worden ist.


Tipp: Suche nach Studium Komposition und Musiktheorie an allen UNIs und FHs in Österreich


Der richtige Ghostwriter - 10 Praxistipps, wie Ihr den perfekte Ghostwriter findet

th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb


th_topjobs
do_greyline.gif - 1kb






Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at